Häufige Fragen zur Fußbodenheizung - Unsere Antworten

Ganz egal, ob Sie mit Fußbodenheizungen im Allgemeinen nicht vertraut sind oder sich für unser BEKOTEC-THERM-System interessieren – wir versuchen, die am häufigsten gestellten Fragen zu beantworten!

Sie haben eine Frage, die hier nicht beantwortet wird, oder haben sogar schon ein konkretes Projekt in Planung? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören, und helfen Ihnen gerne dabei, einen qualifizierten Schlüter-SystemHandwerker zu finden!

Fachhandwerker finden

Kontakt aufnehmen

Fragen & Antworten

  • Gibt es eine Gewährleistung für das BEKOTEC-System?

    Ja, die gibt es - und zwar exklusiv bei Schlüter-Systems. Wir sind der einzige Hersteller, der eine 5-jährige Gewährleistung für das gesamte System übernimmt. Diese Gewährleistung bezieht sich auf die gesamte Bodenkonstruktion, beinhaltet also auch den Oberbelag.

  • Was muss ich beachten, um die Gewährleistung zu erhalten?

    Die Komponenten im Estrich müssen aus dem Hause Schlüter sein. Das heißt, die Estrichnoppenplatte, der Randstreifen, das Systemheizrohr und das Dilex-EK / RF Randfugenprofil müssen verbaut werden.

  • Gibt es eine Mindest- oder Maximalgröße für die verwendeten Fliesen?

    Das kleine Fliesenmaß beträgt 5 x 5 Zentimeter. Eine Maximalgröße gibt es bei Schlüter-BEKOTEC-THERM nicht. So können beispielsweise auch problemlos Großformate von 1,5 x 3 Metern verlegt werden.

  • Was ist bei Trittschallmaterial unter dem BEKOTEC-System zu beachten?

    Der Zusammendrückbarkeitswert (CP) aller eingebauten Komponenten unter dem BEKOTEC-System muss weniger als 3 mm betragen.

  • Wie hoch darf beim BEKOTEC-System die Temperatur im Estrich sein?

    Die Temperatur im Bereich der Heizelemente darf bei Gussasphaltestrichen 45 °C und bei Calciumsulfat- und Zementestrichen 55 °C nicht dauerhaft überschreiten.

  • Muss eine Fußbodenheizung mit keramischen Belägen genutzt werden?

    Mit Schlüter-BEKOTEC-THERM ist das gar kein Problem: Sie können Ihre Fußbodenheizung mit vielen verschiedenen Belägen betreiben. Dabei sind Weichbeläge ( Linoleum; Kork; PCV, ) ebenso möglich wie Parkett und Laminat.

    Eine Übersicht über mögliche Belagsarten finden Sie hier:

    Mehr erfahren

  • Fußbodenheizungen gelten als träge – ist BEKOTEC-THERM das auch?

    Auf konventionelle Systeme mag das zutreffen, der Keramik-Klimaboden spart mit seiner geringen Estrichmasse aber ca. 3,7 Kubikmeter Estrich pro 100 Quadratmeter Fläche. Die eingesparten 7,4 Tonnen (!) Estrichmasse müssen also nicht zusätzlich aufgeheizt werden. Daher reagiert BEKOTEC-THERM deutlich schneller als eine konventionelle Fußbodenheizung.

    Einer bedarfsgerechten, angepassten, komfortablen Regelung des "Heizkörper-Fußboden" mit effizienten Absenkphasen steht in Verbindung mit der system-abgestimmten Schlüter-Regelungstechnik also nichts im Wege. 

  • Ist BEKOTEC-THERM für mein Sanierungsvorhaben im Altbau geeignet?

    Ja! Durch das geringe Systemgewicht und die niedrige Aufbauhöhe Eignet sich unsere Fußbodenheizung ideal für Sanierung und Renovierung. Sollte eine Abdichtung der Bodenfläche erforderlich sein, ist dass mit der Systemkomponente Schlüter®-DITRA ohne großen zusätzlichen Aufwand möglich. 

    Unsere Abteilung für Anwendungstechnik steht gern bei der Anpassung der Bodenkonstruktion zur Verfügung. Zudem können wir Ihnen speziell geschulte Schlüter-SystemHandwerker in Ihrer Nähe empfehlen. 

  • Wieso hilft mir eine Flächenheizung beim Energiesparen?

    Eine Fußbodenheizung hilft Ihnen gleich aus mehreren Gründen beim Energiesparen:

    • Das Heizungswasser muss längst nicht so stark erwärmt werden wie bei einer konventionellen Heizung, was entweder den Verbrauch von fossiler oder elektrischer Energie stark reduziert — oder Ihnen die Möglichkeit gibt, Ihr Heizsystem mit regenerativen Energien zu betreiben.
    • Die Wärmeabgabe über eine große Fläche wie einen Fußboden oder eine Wand ist effektiver als die Wärmeabgabe über einen vergleichsweise kleinen Heizkörper, da die größere Heizkörperfläche eine wesentlich geringere Vorlauftemperatur erfordert.
    • Das patentierte BEKOTEC-System spart über 70% des bei anderen Systemen notwendigen Estrichs ein. Die Schicht über den im Fußboden verlegten Heizrohren ist somit wesentlich dünner und leitet die Wärme bereitwillig schneller und effizienter an den Raum weiter.

     

  • Kann ich außer Fliesen auch andere Bodenbeläge verwenden?

    Ja! Obwohl wir Ihnen wegen des geringen Wärmeleitwiderstandes natürlich zum Einsatz von Fliesen oder Natursteinplatten raten, sind auch die meisten anderen Bodenbeläge in Kombination mit einer Fußbodenheizung denkbar. Viele Hersteller haben Bodenbeläge im Angebot, die ausdrücklich für den Einsatz über einer Fußbodenheizung geeignet sind. 

  • Ist eine Fußbodenheizung für Hausstauballergiker geeignet?

    Absolut! Im Gegensatz zu einer normalen Heizung (Radiatorenheizung) verteilt eine Fußbodenheizung ihre Wärme nämlich nicht durch Luftumwälzung, sondern als gleichmäßige Strahlungswärme — vergleichbar mit einem Kachelofen. Das hat den Vorteil, dass kaum Staub aufgewirbelt wird und bereits in der Luft befindlicher Staub sich nicht automatisch über den ganzen Raum verteilt.

     Ein weiterer Pluspunkt für Allergiker: Bakterien und Pilzen wird auf einem beheizten Fußboden durch die warme, trockene Bodenoberfläche die Lebensgrundlage entzogen.

  • Dauert der Einbau einer Fußbodenheizung länger?

    Nein, im Gegenteil! Mit einer Schlüter®-BEKOTEC Noppenplatte wird der Verlegeuntergrund dank der praktischen Verbindungssysteme in nur wenigen Stunden erstellt. Und sollten Sie sich für Fliesen als Oberbelag entscheiden, können Sie diese mit der Schlüter®-DITRA-25 Matte in einem Arbeitsgang auf dem Estrich verlegen, sobald dieser begehbar ist! — Das ist bei Zementestrich in der Regel nach gerade einmal einem Tag der Fall. Bei einem konventionellen Aufbau ohne Schlüter®-BEKOTEC müssen Sie ca. 6 Wochen warten, bis Sie die Fliesen verlegen können.

10 starke Argumente für Lebensräume mit Fliesen

  • 1.Warm!

    Dämmung und Fußbodenheizung sorgen für angenehmes Raumklima. 

  • 2.Exklusiv!

    Individuelle Verlegemuster lassen Sie Fliesenbeläge stets neu erleben. 

  • 3.Leise!

    Fliesen und Dämmschicht schieben dem Lärm einen Riegel vor. 

  • 4.Strapazierfähig!

    Dauerhaft schön: Fliesen unterliegen praktisch keinem Verschleiß.

  • 5.Hygienisch!

    Hausstaubmilben oder Fremdstoffe haben auf Keramik keine Chance. 

  • 6.Langlebig!

    Richtig verlegt überdauern Fliesenbeläge sogar Jahrhunderte.

  • 7.Feuerfest!

    Weder Zigarettenglut noch offene Flammen können Keramik schaden. 

  • 8.Wohnlich!

    Fliesen eignen sich für das ganze Haus, vom Dach bis zum Keller. 

  • 9.Pflegeleicht!

    Straßenschmutz oder Speisereste: Häufig reicht Wasser zur Reinigung. 

  • 10.Preiswert!

    Fliesenbeläge sind langlebig, hygienisch und pflegeleicht.